Aufsätze und Beiträge

 

  • Zur Theorie von Medien- und Produktverbünden und ihren Sammlungen am Beispiel von Bibi und Tina. In: kjl&m 17.2 (2017). S. 14-21.

  • Das rhythmische Fundament des Bilderbuchs. Überlegungen zur Auralität im Bilderbuch (gemeinsam mit Philipp Schmerheim). In: farbe, klang, reim, rhythmus. Interdisziplinäre Zugänge zur Musik im Bilderbuch. Hrsg. von Lars Oberhaus und Mareile Oetken. Bielefeld: transcript, 2017 (Edition Kulturwissenschaft; 113). S. 233-255.

  • "Es gibt viele, ganz viele Welten, […] in den Büchern sind sie aufgeschrieben!" Narratologische und didaktische Überlegungen zum Buch-im-Buch-Motiv in Cornelia Funkes Tintenwelt-Trilogie. In: kjl&m 17.1 (2017). S. 51-57.

  • Raunende Graugnome und rauschende Bäume. Soundscape und Auralität in Tage Danielssons Ronja Räubertochter. In: "Klassiker" des Kinder- und Jugendfilms. Hrsg. von Klaus Maiwald, Anna-Maria Meyer und Claudia Pecher. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 2016. S. 75-89.

  • Von medialen Entgrenzungen des Bilderbuchs im Medienverbund: Filme und Wimmelspiele als Adaptionen. In: Wie im Bilderbuch. Zur Aktualität eines Medienphänomens. Hrsg. von Arno Rußegger und Tonia Waldner. Innsbruck: StudienVerlag, 2016. S. 21-32.

  • Der Kinderfilm der 1990er Jahre. In: kjl&m 16.3 (2016). S. 38-46.

  • Einleitung (zusammen mit Philipp Schmerheim und Annika Sevi). In: Michael Ende Intermedial. Von Lokomotivführern, Glücksdrachen und dem (phantastischen) Spiel mit Mediengrenzen. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2016 (= Kinder- und Jugendliteratur Intermedial; 04). S. 11-18.

  • Zur Einführung: Michael Ende und der Film. In: Michael Ende Intermedial. Von Lokomotivführern, Glücksdrachen und dem (phantastischen) Spiel mit Mediengrenzen. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2016 (= Kinder- und Jugendliteratur Intermedial; 04). S. 21-34.

  • Geschlechtsstereotypen und -rollen in Kinderserien: Horseland und Kickers in der Grundschule (zusammen mit Kirsten Kumschlies). In: Serialität in Literatur und Medien. Band 2: Modelle für den Deutschunterricht. Hrsg. von Petra Anders und Michael Staiger. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 2016. S. 45-55.

  • Märchenhafte Medientexte – mediale Märchentexte. Wie DreamWorks' Shrek das Märchen aktualisiert und weiterschreibt. In: Märchen, Mythen und Moderne. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen. Teil 1. Hrsg. von Claudia Brinker-von der Heyde, Holger Ehrhardt, Hans-Heino Ewers u.a. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2015. (= MeLiS; 18). S. 517-529.

  • Auralität (zusammen mit Philipp Schmerheim). In: Lexikon der Filmbegriffe an der Universität Kiel, 2015.

  • Medienverbund. In: Lexikon der Filmbegriffe an der Universität Kiel, 2015.

  • Toyetic. In: Lexikon der Filmbegriffe an der Universität Kiel, 2015.

  • Momo. In: Lexikon des Kinder- und Jugendfilms im Kino, im Fernsehen und auf Video. Hrsg. von Horst Schäfer. Teil 1: Kinder- und Jugendfilme. 47. Ergänzungslieferung. Meitingen: Corian-Verlag, 2015. S. 1-7.

  • "You're out of control". Gewalt im Kinder- und Jugendfilm am Beispiel von Wo die wilden Kerle wohnen. In: kjl&m 14.4 (2014). S. 33-41.

  • "'Three up … two across' […] The brick he had touched quivered" – Zur Metapher der Schwelle in Joanne K. Rowlings Harry Potter. In: Übergänge und Entgrenzungen in der Fantastik. Band 1. Hrsg. von Christine Lötscher, Petra Schrackmann, Ingrid Tomkowiak u.a. Berlin: Lit-Verlag, 2014. S. 307-315.
  • Auralität (zusammen mit Philipp Schmerheim). In: Lexikon des Kinder- und Jugendfilms im Kino, im Fernsehen und auf Video. Hrsg. von Horst Schäfer. Teil 6: Genre, Themen und Aspekte. 45. Ergänzungslieferung. Meitingen: Corian-Verlag, 2014. S. 1-15.

  • Die unendliche Geschichte. In: Lexikon des Kinder- und Jugendfilms im Kino, im Fernsehen und auf Video. Hrsg. von Horst Schäfer. Teil 1: Kinder- und Jugendfilme. 45. Ergänzungslieferung. Meitingen: Corian-Verlag, 2014. S. 1-9.

  • Einleitung (zusammen mit Volker Dörr). In: Intertextualität, Intermedialität, Transmedialität. Zur Beziehung zwischen Literatur und anderen Medien. Hrsg. von Volker Dörr und Tobias Kurwinkel. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2014. S. 6-10.

  • Einleitung (zusammen mit Philipp Schmerheim). In: Harry Potter Intermedial. Untersuchungen zu den (Film-)Welten von Joanne K. Rowling. Hrsg. von Tobias Kurwinkel, Philipp Schmerheim und Annika Kurwinkel. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2014 (= Kinder- und Jugendliteratur Intermedial; 02). S. 7-19.

  • Michael Ende. Zwischen Phantasie und Realität. In: Lexikon des Kinder- und Jugendfilms im Kino, im Fernsehen und auf Video. Hrsg. von Horst Schäfer. Teil 2: Personenporträts. 44. Ergänzungslieferung. Meitingen: Corian-Verlag, 2014. S. 1-18.

  • Family Entertainment Film. In: Lexikon der Filmbegriffe an der Universität Kiel, 2014.

  • Medienverbund. In: Lexikon des Kinder- und Jugendfilms im Kino, im Fernsehen und auf Video. Hrsg. von Horst Schäfer. Teil 6: Genre, Themen und Aspekte. 42. Ergänzungslieferung. Meitingen: Corian-Verlag, 2013. S. 1-6.

  • Motive und Motivelemente mittelalterlicher Überlieferung in Kinder- und Jugendliteratur und Kinder- und Jugendfilm (zusammen mit Philipp Schmerheim). In: Mittelalter im Kinder- und Jugendbuch. Akten der Tagung Bamberg 2010. Hrsg. von Ingrid Bennewitz und Andrea Schindler. Bamberg: Bamberg University Press, 2012 (= Bamberger interdisziplinäre Mittelalterstudien; 5). S. 155-175.

  • Auralität und Filmerleben. Ein Ansatz zur Analyse von Kinder- und Jugendfilmen am Beispiel von Harry Potter und der Gefangene von Askaban und Der gestiefelte Kater (zusammen mit Philipp Schmerheim). In: Von wilden Kerlen und wilden Hühnern. Perspektiven des modernen Kinderfilms. Hrsg. von Christian Exner und Bettina Kümmerling-Meibauer. Marburg: Schüren, 2012. S. 85-105.
    Rezensionen: IASL online, LJKE Bayern, Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz (KJK)

  • Family Entertainment Film. In: Lexikon des Kinder- und Jugendfilms im Kino, im Fernsehen und auf Video. Hrsg. von Horst Schäfer. Teil 6: Genre, Themen und Aspekte. 39. Ergänzungslieferung. Meitingen: Corian-Verlag, 2012. S. 1-5.

  • "Herwarth! Du kannst folgendes im Sturm veröffentlichen" – Else Lasker-Schüler, Herwarth Walden und die Wochenschrift für Kultur und die Künste. In: Der Sturm – Zentrum der Avantgarde. Band II: Aufsätze. Hrsg. von Andrea Hülsen-Esch und Gerhard Finckh. Wuppertal: Von der Heydt-Museum, 2012. S. 77-85.

  • Methodische Einführung: Auralität und Filmerleben. Ein rezipientenorientierter Ansatz zur ausdrucksmittelübergreifenden Analyse des Kinder- und Jugendfilms (zusammen mit Philipp Schmerheim). In: Astrid Lindgrens Filme. Auralität und Filmerleben im Kinder- und Jugendfilm. Hrsg. von Tobias Kurwinkel, Philipp Schmerheim und Annika Kurwinkel. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2012 (= Kinder- und Jugendliteratur Intermedial; 01). S. 13-34.

  • "Ha, was daraus in ein paar Jahren wird, das weiß man ja!" – Die Filmadaption Ronja Räubertochter als Romeo und Julia im Märchenwald (zusammen mit Philipp Schmerheim). In: Astrid Lindgrens Filme. Auralität und Filmerleben im Kinder- und Jugendfilm. Hrsg. von Tobias Kurwinkel, Philipp Schmerheim und Annika Kurwinkel. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2012 (= Kinder- und Jugendliteratur Intermedial; 01). S. 35-52.

  • Intermediality in Children's Literature – Reflections of Adult Relationships in Astrid Lindgren's "Ronia, the Robber's Daughter" (zusammen mit Philipp Schmerheim). In: Beyond Pippi Longstocking: Intermedial and International Aspects of Astrid Lindgren's Works. Hrsg. von Bettina Kümmerling-Meibauer and Astrid Surmatz. New York: Routledge, 2011. S. 87-104.

  • Positives Außenseitertum: Thomas Manns Wunderkind als Geliebter Apolls. In: ThomasMann.de, 2005.


Verschiedene Beiträge u. a. zu Intertextualität und Transmedialität beim wissenschaftlichen Internetportal für Kindermedien und Jugendmedien, KinderundJugendmedien.de.


Rezensionen (Auswahl)

 

  • Florinne Egli: Wo ist sein Leben hingekommen? In: r:k:m – rezensionen:kommunikation:medien. (18. Februar 2015).

  • Literatur und Bildende Kunst. Zum Handbuch der Kunstzitate von Konstanze Fliedl, Marina Rauchenbacher und Joanna Wolf. In: literaturkritik.de 6 (2013).

  • Zur Bibliografie Erich Kästners. Johan Zonneveld hat ein grundlegendes Standardwerk zu dem Schriftsteller veröffentlicht. In: literaturkritik.de 2 (2012).

  • Horst Schäfer; Claudia Wegener (Hrsg.): Kindheit und Film. In: r:k:m – rezensionen:kommunikation:medien. (28. September 2011).

  • Unzeitgemäße Untersuchungen: Möglichkeiten und Grenzen der (historischen) Rezeptionsanalyse. Helmut Kortes Standardwerk zur systematischen Filmanalyse ist in einer erweiterten Auflage erschienen. In: literaturkritik.de 4 (2011).

  • Von Beamten und der Bourgeoisie. Über Nicholas Boyles "Kleine deutsche Literaturgeschichte". In: literaturkritik.de 7 (2010).

  • 100 Kapitel zu Thomas Mann. Hermann Kurzke hat ein neues Buch über das Leben und Werk Thomas Manns geschrieben. In: literaturkritik.de 8 (2009).

  • "Der Mensch ist nur eine Hälfte des Menschen". Bertin Nyemb über Interkulturalität im Werk Thomas Manns. In: literaturkritik.de 5 (2008).

Sonstiges (Auswahl)

 

  • Felix Filke: "Harry-Potter-Bände gleichen einem Computerspiel". Der Literaturwissenschaftler Tobias Kurwinkel über Jugendbücher. In: Nordsee-Zeitung (01.09.2016).

  • Auralität. In: Wikipedia (25.05.2016).

  • Iris Hetscher: Literaturwissenschaft für die Kleinsten. Tobias Kurwinkel hat an der Uni Bremen ein Internetportal für Kinder- und Jugendmedien installiert. In: Weser Kurier (16.12.2015).

  • Barbara Driessen: Joanne K. Rowling wird 50. Aus großer Not ins Glück gezaubert. In: Frankfurter Neue Presse (31.07.2015).

  • Iris Hetscher: "Wir sind von Zombies und Untoten umgeben". Film- und Literaturwissenschaftler Tobias Kurwinkel über die Darstellung von Angst im Kinderfilm. In: Weser Kurier (07.07.2015).

  • Johanne Bischoff: Vom Außenseiter zum Helden. Interview mit Tobias Kurwinkel. In: Zett (08.09.2014).

  • Irina Grabowski: Zum 50. Geburtstag von Otfried Preußlers Räuber Hotzenplotz. Interview mit Tobias Kurwinkel. Radiosendung Inforadio Berlin-Brandenburg (01.08.2012).

  • Drei Fragen an ... Tobias Kurwinkel. In: Lübecker Nachrichten (24.11.2010).

  • Ulrike Hofsähs: "Die Bedrohung wird realer". Düsseldorfer Literaturwissenschaftler Tobias Kurwinkel analysiert neuen Harry-Potter-Film. In: Die Welt kompakt (24.11.2010).